Im Mai 2014 waren wir bei einem Votrag von Herr Strelow im Neuendettelsau in der Mission EineWelt.
Es war ein sehr interessanter Vortrag.
Hier einige Informationen aus der damaligen Einladung und am Ende noch einige weiterführende Links

John Strehlow
, Enkel von Carl und Frieda Strehlow hat das Wirken seiner Großeltern unter den Ureinwohnern, den „aborigines“ recherchiert und besonders die Rolle von Frieda geb. Keysser gewürdigt, deren Briefe und Tagebücher er ausgewertet hat. Diese zeigen wie sehr die Ureinwohner unter der kultur- und menschenverachtenden Einstellung der Farmer, Polizisten und Ethnologen der damaligen Zeit zu leiden hatten. Grassierende Syphilis, hohe Kindersterblichkeit, vernachlässigte Kinder und willkürliche Erschießungen hatten die einheimische Bevölkerung dezimiert. In diesem überwiegend, feindseligen Umfeld haben die Strehlow standgehalten, die Sprache und Kultur erforscht, sich um die soziale und medizinische Not der Bevölkerung gekümmert und als Missionarsehepaar das Evangelium zu leben versucht. Von manchen bekannten Ethnologen der damaligen Zeit ist ihr Einsatz deshalb als naiv und Kultur zerstörend verurteilt worden. Der Untergang der „aborigine“ Gesellschaft wurde vorausgesagt, aber die eigene destruktive Rolle verschwiegen.
In seinem Buch „ The Tale of Frieda Keysser- Investigations into a Forgotten Past” wird die Geschichte des Ehepaars Strehlow und besonders der Missionarsfrau in den damaligen historischen Kontext eingebettet und gewürdigt. Ihre Rollen als Mutter und als Missionarsfrau waren kaum miteinander zu vereinbaren. Ihren Beitrag für die Arbeit ihres Mannes ist geprägt von extremen Opfern, die von der Kirche kaum anerkannt wurden.

Lebenslauf:


Frieda, die Schwester von Christian Keysser wurde1875 in Oberfranken geboren. 1890, Besuch der Industrieschule in Neuendettelsau. Im Jahr 1892 lernte sie den Missionsseminaristen Carl Strehlow kennen.
Hochzeit 1895 in Barossa Valley, Australien. Leben in Hermannsburg, Zentralaustralien. Bis 1908 werden 6 Kinder geboren.
Heimaturlaub 1910 - 1912. Rückkehr nach Hermannsburg. Fünf Kinder bleiben in Deutschland. 1922 stirbt Carl auf der Reise nach Adelaide (Horseshoe Bend) und wurde dort beerdigt. Erst 1931 kehrt Frieda nach Deutschland zurück, um bei ihren Kindern zu sein. Ihre letzten Lebensjahre verbringt Frieda im Altersheim in Neuendettelsau, wo sie 1957 verstorben und im Dorffriedhof beerdigt ist.

Wer mehr über John Strehlow, seine Biographie und sein Buch erfahren möchte: www.strehlow.co.uk

Herr Strelow war im April 2014 bei Bayern 2 in Eins zu Eins der Talk hier der link zum Downloaden des Podcasts
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bG/_-9S/5-4P_y4P/140425_1605_Eins-zu-Eins-Der-Talk_John-Strehlow-australischer-Philologe.mp3

Hier ein Blog bei abc
http://blogs.abc.net.au/sa/2012/01/john-strehlow-the-tale-of-frieda-keysser.html

Hier noch einige weiterführende Links

Strehlow Research Centre
http://www.artsandmuseums.nt.gov.au/museums/strehlow

 
http://pubsites.uws.edu.au/coa/soca/jthb/
http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/p/2005/strehlow-research/journeyhorseshoebend.pdf
http://press.anu.edu.au/wp-content/uploads/2013/12/ch01.pdf